Praxis für Dermatologie Berlin
Dermatologie Berlin

Akne und akneartige Erkrankungen

Rosacea („Kupferrose“) ist eine weitverbreitete Hauterkrankung

Für viele Jugendliche ist es der erste Kontakt mit dem Dermatologen: Sie leiden unter der typischen Hauterkrankung der Pubertät, der Akne, und suchen Rat beim Facharzt. In den meisten Fällen kann die Pubertätsakne gut behandelt werden. Die Krankheit Rosacea ist mit der Akne verwandt, tritt aber erst viele Jahre später auf. Der Verlauf kann allerdings gravierender sein als bei einer Akneerkrankung in der Jugend.

85 Prozent aller Jugendlichen haben Akne

Kaum ein Jugendlicher übersteht die hormonellen Veränderungen der Pubertät ohne Pickel. Die Akne ist eine Entzündung der Talgdrüsen, die vor allem im Gesicht, Nacken und Dekolleté Pickel, Pusteln und Mitesser erzeugt. Der Körper bildet überschüssiges Fett, das die Talgdrüsen verstopft. In der Folge siedeln sich Bakterien an und erzeugen Entzündungen. Akne ist oft eine seelische Belastung in einem sensiblen Lebensabschnitt.

Akne durch hormonelle Umstellungen

Dies sind die Hauptursache der Akne. Besonders die männlichen Geschlechtshormone begünstigen die Entstehung der Akne, weshalb junge Männer häufiger davon betroffen sind als junge Frauen. Akne wird durch weitere Faktoren wie Medikamente, Kosmetika oder Stress in vielen Fällen verstärkt. Die normale Akne bildet sich im Allgemeinen bis zum 25. Lebensjahr vollständig zurück, kann aber in hartnäckigen, unbehandelten Fällen darüber hinaus weiter bestehen. In einigen Fällen kommt es zu einem schweren Verlauf und zur unschönen Narbenbildung. Mit modernen Methoden der ästhetischen Dermatologie können solche Narben gut behandelt werden (siehe Narbenbehandlung).

Behandlung der Akne in der Praxis für Dermatologie und Chirurgie:

Leichte Verläufe: medizinische Aknecremes und professionelle Aknekosmetik Mittelschwere bis schwerere Verläufe: eventuell Tabletten-Behandlung (speziell Minocyclin und Vitamin-A-Säure-Präparate). Oft sehr gute Erfolge mit geringster Nebenwirkung mit Fruchtsäurepeeling (jeden Abend Creme aufs Gesicht auftragen und alle zwei Wochen zur professionellen hautärztlichen Behandlung mit Fruchtsäure in die Praxis). Die Fruchtsäure-Behandlung ist eine rein lokale Behandlung.

Akne behandeln wir in der Praxis für Dermatologie und Chirurgie ebenfalls mit moderner Lasertechnik.

Rosacea ist eine Erkrankung des mittleren Lebensalters

Die Rosacea, auch Couperose genannt, ist eine relativ häufige Hautkrankheit, die meist im mittleren Lebensalter auftritt. Rosacea ist meist chronisch und verläuft in Schüben, die Ursachen der Krankheit sind nach wie vor unklar. Die Symptome von Rosacea sind aber eindeutig: Hautrötungen vor allem im Gesicht, Schuppung der Haut sowie erweiterte oberflächliche Blutgefäße stellen den Beginn der Krankheit dar. Im Verlauf der Krankheit treten dann bei akuten Schüben Pusteln, Knötchen, Schwellungen und Ödeme auf.

In Einzelfällen können die Augen an der Erkrankung beteiligt sein. Entzündungen der Lidränder, Bindehaut oder Hornhaut stellen Symptome eines fortgeschrittenen Verlaufs der Rosacea dar. Bei Männern kann es außerdem zu einer Talgdrüsenwucherung an der Nase kommen, die sich zu einer sogenannten Knollennase (Rhinophym) entwickelt.

Therapie der Rosacea

Die Therapie der Rosacea (Couperose) hat das Ziel, die Krankheit unter Kontrolle zu bekommen. Die milde Reinigung der Haut im Rahmen der medizinischen Kosmetik bildet die Grundlage der Therapie. Auslöser wie starkes Sonnenlicht oder extreme Temperaturen müssen in jedem Fall gemieden werden. Starke Sonnenschutzmittel helfen beim Schutz der Haut. Ebenso sollten scharfe Nahrungsmittel, heiße Bäder und Saunagänge vermieden werden.

Zur Behandlung der Haut eignen sich Cremes mit entzündungshemmenden Wirkstoffen. In schwereren Fällen wie zum Beispiel bei der Beteiligung der Augen helfen Antibiotika oder Vitamin A Säurepräparate gegen einen schweren Schub. Veränderungen wie Rötungen oder die erweiterten Äderchen lassen sich mit dem Laser entfernen.